Suche
  • Niko Benas

10. Mai 2021 - Buntes Morgenrot am Walchensee

Die Wettervorhersage hatte Saharastaub in der Luft angekündigt und bereits auf der Fahrt zum Walchensee, einem der tiefsten und größten Alpenseen Deutschlands, ließ sich ein intensives Morgenrot erahnen.

Das beeindruckende Voralpenland und die Schönheit des Walchensees haben mich bereits vor Jahren in den Bann gezogen, so dass ich diesen märchenhaft schönen Ort häufiger aufsuche.

Er ist eine Art "Seelenort" für mich geworden. Schließlich habe ich meine erste längere Fototour vor vielen Jahren hier unternommen.

Am Südwestufer angekommen dauerte es nicht lange, bis die ersten dunklen Wolken orange-rötlich angestrahlt wurden.

Minutiös nahm die Intensität der rötlichen Töne zu, bis zu dem Zeitpunkt als der Himmel zu brennen schien!

Welch ein spektakuläres Schauspiel, der Himmel befand sich in einem kompletten Farbrausch!

Im Osten konnte man bereits die aufgehende Sonne wähnen, nur noch wenige Minuten bis zum Sonnenaufgang.

Die Bewölkung nahm dabei zu, das gelborange Licht wurde dadurch immer intensiver, die Spannung stieg.

Schließlich erschien die Sonne über dem Bergrücken, urplötzlich strahlte sie Licht und Wärme explosionsartig in alle Richtungen aus!

Eine wunderschöne Lichtsymphonie erschien über den gesamten Walchensee der ich bestaunend lauschte, während ich mit meiner Kamera laufend ausgemachte Momentaufnahmen einfing.

Einen spektakulärer Tagesanbruch, der sehr bald in einen wunderschönen Frühlingstag in den Bayerischen Voralpen überging.