Suche
  • Niko Benas

14. Mai 2022 - Frühmorgens am Ammersee

Zugegeben, um einen Sonnenaufgang in der Sommerzeit zu erleben und abzulichten, muss man ziemlich früh aus den Federn. Wenn es sich zudem um einen Fotospot handelt, der ca. 3 Stunden Fahrtzeit entfernt liegt, dann ist zudem noch eine längere aber gemütliche Nachtfahrt angesagt.

Mit seiner Länge von 16 km und 6 km Breite bei bis zu 81 Meter Tiefe ist der Ammersee, der drittgrößte See in Bayern westlich von München, nicht nur ein wunderschöner Badesee.

Er hält neben attraktiven Fotospots auch ein paar tolle Spaziergänge in der Natur bereit.

Für einen Sonnenaufgang bietet sich darüber hinaus der Luftkurort Schondorf an, der zahlreiche Stege, schwimmende Boote und bunte Bootshäuser als fotogene Fotomotive bereithält. Ein wahres Paradies für Naturliebhaber und Fotobegeisterte.

Wenn am frühen Morgen die Welt erwacht, ist das Licht auffallend klar und makellos.

Vor Sonnenaufgang gelingen meistens pastellfarbene Aufnahmen, die ersten Sonnenstrahlen sind darüber hinaus die wärmsten. Die aufgehende Sonne, die Illumination und die Wolkendichte veränderten sich im Minutentakt und setzten die Szenerie vor mir permanent in ein neues Licht!

Die interessanteste Phase dauerte an diesem Morgen länger als nur ein paar wenige Minuten wie sonst üblich. Grund dafür waren die ständig wechselnden Wolkenformationen und ihre Dichte, die die aufgehende Sonne immer wieder teilweise verborgen hielten. Die überraschenden Lichtstimmungen machten auch diesen Ausflug zu einem ganz besonderen Ereignis.

Schließlich wurde das Sonnenlicht unaufhaltsam greller, es erzeugte harsche Schatten und die Bilder wirkten sehr unruhig. Spätestens jetzt war der Zeitpunkt gekommen, um sich ein ausgedehntes und feines Frühstück zu genehmigen...